Ausgezeichnete Wasserqualität...

Die Gewässer rund um Rügen besitzen eine top Wasserqualität. Auf insgesamt 6 Stränden von Rügen und Hiddensee ist die Qualität besonders gut, hier weht die Blaue Flagge. Vom 20. Mai bis 10. September werden an 40 EU-gemeldeten Badestellen regelmäßig Proben durch das Gesundheitsamt genommen. Der Strand Bakenberg bei Lancken ist einer davon. Der feinsandige Naturstrand ist ca. 7 km lang, bis 30 m breit, und in nur 5 Gehminuten vom Stranddorf zu Lancken zu erreichen.

...sonnenreichste und größte Insel Deutschlands: Naturjuwel Rügen!

Der Nordosten Deutschlands, insbesondere Usedom und Rügen, haben mit die meisten Sonnenscheinstunden in Deutschland**. Das hängt vor allem damit zusammen, dass es dort in den Sommermonaten, wenn die Sonne im Norden steht, auch recht trocken ist. Es bilden sich im Vergleich weniger Wolken oder Nebel. Bedingt durch den meist offenen Horizont, können zusätzlich auch frühmorgens und spätabends noch einige Sonnenstunden registriert werden. Das nur 12 km vom Stranddorf zu Lancken entfernte Kap Arkona auf Rügen ist seit 1981 die sonnigste Region***. 

Quellen: *Wikipedia.de/Paul Kühnel **Travelbook.de, ***Wikipedia.de

Idealer Startpunkt für Ausflüge...

Der nördlichste Punkt Wittows ist etwa 1 Kilometer nordwestlich des Kaps Arkona gelegen, der Gellort. Er ist zugleich der nördlichste Punkt Mecklenburg-Vorpommerns. Am Fuße des Gellorts befindet sich der Siebenschneiderstein, der viertgrößte Findling Rügens. Die Halbinsel wird geprägt durch die Steilküste im Norden und die flache Boddenlandschaft im Süden. 

Die Halbinsel Wittow – von Surfern gerne auch Windland genannt – ist bei Aktivurlaubern, Naturliebhabern sowie Wellnesstouristen gleichermaßen beliebt, aber auch Badegäste entspannen hier gern fernab vom Trubel der großen Seebäder. In den Ferienorten Sassnitz, Göhren, Sellin und Binz kommen Kur- und Badegäste auf ihre Kosten. 

Seebad Sassnitz
Im 19. Jahrhundert war Sassnitz ein beliebtes Seebad vieler Prominenter. Sassnitz erhielt 2012 den UNESCO-Weltnaturerbe-Titel für die reichhaltigen Buchenurwälder im Nationalpark Jasmund auf seinem Gemeindegebiet. 
Nordöstlich an die Kernstadt angrenzend beginnt die Kreideküste mit der Stubbenkammer und dem Königsstuhl. Zudem ist Sassnitz für seine Villen im Stil der Bäderarchitektur im Kurviertel sowie für den Fährhafen Sassnitz im südlichen Ortsteil Mukran bekannt.

Ostseebad Sellin
Die kleine Gemeinde zählt zweifellos zu den schönsten Orten der Insel. Highlight ist die Selliner Seebrücke. Sehenswert ist auch die Wilhelmstraße mit ihren Prachtbauten. Von Sellin aus empfiehlt sich ein Ausflug zum Jagdschloss Granitz, vom Turm aus genießt man einen sagenhaften Blick über das ganze Gebiet mit den Boddenlandschaften.

Seebad Binz
Binz ist das größte Seebad der Insel. Der feinsandige Binzer Strand ist etwa fünf Kilometer lang und bis zu 50 Meter breit. Parallel zum Strand verläuft die Strandpromenade mit viel Gastronomie und Hotels im Stil der Jahrhundertwende. Die historische Bäderarchitektur ist das Markenzeichen der Küstenstadt. Ausflugsschiffe zu anderen Ostseebädern, vorbei an Kreidefelsen, legen an der Seebrücke ab. 

Rasender Roland
Der Rasende Roland, die historische dampflokbetriebene Schmalspureisenbahn, bringt Urlauber von Putbus über Binz, Sellin und Baabe nach Göhren und zurück.

Großes Interesse rufen auch berühmte Sehenswürdigkeiten hervor, zu denen insbesondere das Jagdschloss Granitz, das Seebad Prora, Kap Arkona oder die Bauwerke von Putbus gehören. Immer beliebter werden die Störtebeker-Festspiele von Ralswiek sowie der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft mit der Insel Hiddensee, der Halbinsel Zingst und Teilen des Darß. Mit einem informativen Multivisionskino überrascht das Nationalpark-Zentrum Königsstuhl, das direkt am Ort gleichen Namens liegt.